Home

SAVE THE DATE & SPREAD THE WORD:

Die nächste Europäische Schriftstellerkonferenz findet am 9. und 10. Mai 2016 in Berlin statt.

Unter dem Motto Europa – GrenzenNiederSchreiben werden wieder 30 Autoren aus ganz Europa eingeladen. Das Gespräch geht weiter!

Weitere Informationen folgen…

The next European Writers‘ Conference will be held on 9 and 10 May 2016 in Berlin. 30 writers from all over Europe will join again to continue the discussion.

More information coming soon…

 


 

2014

Mit der Langen Nacht der Europäischen Literatur ist am 8. Mai 2014 im Deutschen Theater die Europäische Schriftstellerkonferenz zu Ende gegangen. Höhepunkt des Abends war die Verlesung des Manifests, das 32 Schriftsteller aus 24 Ländern mit eigenen Beiträgen verfasst haben.

Wichtige Beiträge der Konferenz und eine Videodokumentation sind auf dieser Seite abrufbar:

Eröffnungsrede Frank-Walter Steinmeier, Bundesminister des Auswärtigen

Manifest zur Europäischen Schriftstellerkonferenz 2014

Manifesto for the European Writers‘ Conference 2014

Grundsatzrede_György Dalos

Videodokumentation der Konferenz:

Eröffnungsrede von Frank-Walter Steinmeier

Panel I: Kann Literatur ein Europa schaffen?

 

Panel II: Grenzen über Menschen oder Wer ist Europa?

 

Rede: Der Traum von Europa und die Wirklichkeit. Erinnerung an eine Konferenz
György Dalos

 

Panel III: Europa aus der Perspektive der Minderheiten

 

Panel IV: Europa – ein Freilichtmuseum?

 

Lesung des Manifests

 


(for English version see below)

8. Mai 2014 | 09.30-18.00 Uhr

Gemeinsam mit Frank-Walter Steinmeier luden Mely Kiyak, Nicol Ljubić, Tilman Spengler und Antje Rávic Strubel 30 Autoren aus ganz Europa nach Berlin, um mit ihnen den „Traum von Europa“ weiterzuträumen und über Alternativen zur europäischen Politik zu diskutieren. Wer oder was ist eigentlich Europa? Gibt es ein literarisches Europa oder kann die Literatur ein Europa schaffen? Ist Europa heute noch ein Sehnsuchtsort oder nur mehr ein Freilichtmuseum? Fragen wie diesen stellten sich die europäischen Autoren in vier Diskussionsrunden.

Im Anschluss fand im Deutschen Theater die Lange Nacht der Europäischen Literatur statt, bei der die Vielfalt der literarischen Stimmen Europas zu Gehör kam.

Am 9. Mai veranstaltete die Alfred Herrhausen Gesellschaft ebenfalls unter dem Titel „Europa – Traum und Wirklichkeit“ ein Symposium, bei dem Redner aus verschiedensten Erdteilen und Disziplinen ihre Ideen zum europäischen Traum in einer globalen Wirklichkeit austauschten. Dabei lag ein besonderes Augenmerk auf dem Blick von Außen. Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung unter http://www.alfred-herrhausen-gesellschaft.de/4280.html.
___________________________________________________________________________________

Partner und Förderer:

Alfred Herrhausen GesellschaftStiftung_Mercator_Blau_RGBDeutsches TheaterAllianz KulturstiftungUE_Logo_RGB 13.09.02Schwarzkopf.pos_CMYKBMW Stiftung Herbert QuandtBMW Berlin ohne NL

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Trägerschaft und Organisation:

Graf & Frey

 

 

________________________________________________________________________________________

8 May 2014 | 09.30-18.00 h

Frank-Walter Steinmeier has joined together with the four authors Mely Kiyak, Nicol Ljubić, Tilman Spengler und Antje Rávic Strubel to invite 30 European authors to Berlin, where they discussed and rethought the cultural significance of keeping the “Dream of Europe” alive and explore other alternatives. Who or what is Europe? Is there such a thing as a literary Europe? Or is it literature that creates Europe? Does Europe continue to be a haven, or has it turned into nothing more than an open-air museum? European writers explored such questions during four discussion panels.

Immediately following the conference, the Deutsche Theater opened its doors for the Long Night of European Literature, a public reading in which audiences were invited to listen to the rich diversity of European literature and voices.

On May 9, the Alfred Herrhausen Gesellschaft hosted a related symposium entitled, „Europe – Dream and Reality“, where speakers from diverse parts of the world and disciplines exchanged ideas about the European dream within a global context. A special focus was given to the perspective from outside Europe’s borders.
For more information: http://www.alfred-herrhausen-gesellschaft.de/en/4280.html