Camille de Toledo

Toledo (c) Phil Journé

© Phil Journé

Camille de Toledo, 1976 in Lyon/Frankreich geboren, ist Schriftsteller, Musiker, Fotograf und Videokünstler. Nach seinen Studien der Geschichte und Politikwissenschaften in Paris, Rechts- wissenschaften und Literatur in London sowie Film und Fotografie in New York, orientierte er sich vielseitig. Auf seine ersten schriftstellerischen Arbeiten, dem Roman L´inversion de Hieronymus Bosch (2005; Ü: Die Inversion des Hieronymus Bosch) und der fiktionalen Archäologie Strates (2005; Ü: Schichten), folgten Essays zur Ästhetik und Politik, in denen er unterschiedliche Schreibweisen miteinander kombiniert. Sein fragmentarischer Roman Vies pøtentielles (2011; Ü: Pøtentielle Lebensläufe) markierte mit der „Poetik des Taumels“, wie de Toledo sein Projekt fortan bezeichnete, einen biographischen und literarischen Wendepunkt.

Bereits 1996 gründete er die Zeitschrift Don Quichotte, für die er auch als Redakteur und Fotograf arbeitete, heute ist er für die Zeitschrift Pylônes tätig. Zur Förderung einer Kultur der Übersetzung in alle Sprachen gründete er 2008 außerdem die Société européenne des Auteurs (Ü: Die Europäische Autorengesellschaft).


Camille de Toledo, born 1976 in Lyon / France, is a writer, musician, photographer and video artist. After studying history and political science in Paris; law and literature in London; as well as film and photography in New York, he takes a multidisciplinary approach to his work. His works include the novel, L‘ inversion de Hieronymus Bosch (2005) and the fictional archeology Strates (2005; tr.: Layers) as well as essays on aesthetics and politics which combine variant forms of spelling. His fragmentary novel, Vies pøtentielles (2011; tr.: Potential Vitas) and the Poetics of Vertigo, were both turning points for him in his biography and literature. Works in English include Superhip Jolipunk: Coming of Age at the End of History (2008) In 1996, he founded the magazine Don Quixote, for which he was both editor and photographer.

He currently works for the magazine, Pylônes. In 2008, he founded the Société européenne des Auteurs (tr.: The European Society of Authors), which is dedicated to promoting translation through a network of projects.