György Dalos

Dalos_Farbe_honorarfrei_(c) Ronny_Marzok

© Ronny Marzok

György Dalos, 1943 in Budapest/Ungarn geboren, ist Schriftsteller und Historiker. Er debütierte 1964 mit seinem ersten Lyrikband in Ungarn und hat zahlreiche Erzählungen, Romane und historische Berichte veröffentlicht, in denen er sich mit sozialen und gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzt. In seinem aktuellen Roman Der Fall des Ökonomen (2012) lenkt er den Blick auf die bedeutenden Orte und Zeiten seines politischen Wirkens – nach Budapest und Moskau in den Jahren 1968, 1989 und 2000.

Seit 1984 arbeitet György Dalos an der Forschungs- stelle Osteuropa der Universität Bremen, außerdem ist er für deutsche Zeitungen und Rundfunksender tätig. So gehörte er 1988/89 zur Redaktion der ostdeutschen Untergrundzeitschrift Ostkreuz, bis Ende 2011 war er Mitherausgeber der Wochenzeitung Freitag und ist heute freischaffender Autor. György Dalos war von 1995-1999 Direktor des ungarischen Kulturinstituts in Berlin. Seit 1998 ist er zudem Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und war 1999 literarischer Kurator mit dem Themenschwerpunkt „Ungarn“ auf der Frankfurter Buchmesse.

Auszeichnungen: 1995 Adelbert-von-Chamisso-Preis, 1999 Gryphius Sonderpreis, 2000 Goldenes Plakett des Präsidenten der Republik Ungarn, 2010 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, 2011 Einheitspreis


György Dalos, born 1943 in Budapest / Hungary, is a writer and historian. His first book of poetry debuted in Hungary in 1964. Since then, he has written numerous short stories and novels, as well as historical reports focusing on social issues and society. English translations of his work include: The Guest from the Future: Anna Akhmatova and Isaiah Berlin (2000) and What Happens after Big Brother Dies? (1985) György Dalos has held a position at the Research Unit Eastern Europe at the University of Bremen since 1984. He also writes for German newspapers and radio stations. He was on the editorial staff of the East German underground magazine Ostkreuz from 1988-89 and was co-editor of the weekly newspaper Freitag until the end of 2011. He is currently a freelance writer.

György Dalos was Director of the Hungarian Cultural Institute in Berlin from 1995-1998. He has been a member of the Saxon Academy of Arts since 1998, and was literary curator at the Frankfurt Book Fair during the focus year Hungary in 1999.

Awards: Adelbert von Chamisso Prize (1995); Gryphius Special Prize (1999); Golden Plaque of the President of the Republic of Hungary (2000); Leipzig Book Prize for European Understanding (2010); Einheitspreis (2011)