Peter Schneider

Peter Schneider, deutscher Autor

© Ekko von Schwichow

Peter Schneider, 1940 in Lübeck/Deutschland geboren, ist Autor und Dozent. Er verfasste zahlreiche Texte, darunter Erzählungen, Reden, Gedichte, Essays, Romane, hier zuletzt Die Lieben meiner Mutter (2013) und Drehbücher, u.a. zu den Filmen Messer im Kopf (1978) und Der Mann auf der Mauer (1982), beide unter der Regie von Reinhard Hauff sowie Das Versprechen (2004), Regie Margarethe von Trotta. Seine Erzählung Lenz (1973), die in den Siebzigerjahren das Lebensgefühl der politischen Linken nach dem Scheitern ihrer Revolte in der BRD beschreibt, wurde zum Kultbuch. Die Erzählung Vati (1996) wurde verfilmt und bei der Berlinale 2004 uraufgeführt.

In den Sechzigerjahren war Schneider politisch aktiv und wurde zu einem der Wortführer der Berliner Studentenbewegung. Im Zuge der Bundestagswahl 1965 wirkte er gemeinsam mit namhaften Schriftstellern im Wahlkampfteam der SPD mit und verfasste dort Reden für Willy Brandt. Peter Schneider ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und war Gastdozent an der Stanford University und der Princeton University in den Vereinigten Staaten.

Auszeichnungen: 1983 Literaturpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft, 2009 Schubart-Preis


Peter Schneider, born 1940 in Lübeck / Germany, is an author and lecturer. He is a prolific writer of short stories, speeches, poems, essays, novels, and most recently, the autobiographical novel, Die Lieben meiner Mutter (2013, tr.: My Mother’s Loves (2013). He also has written numerous screenplays including, Knife in the Head (1978) and The Wall Jumper: A Berlin Story (1982), both directed by Reinhard Hauff and The Promise (2004), directed by Margarethe von Trotta. His first published story, Lenz dealt with the dashed hopes and delusions of the ’68 generation in Germany, and was a cult bestseller in 1973. His short story Vati (1996, tr.: Daddy) was filmed and premiered at the Berlinale in 2004.

Schneider turned to politics in the 1960s and became one of the leaders of the student movement in Berlin. During the federal election of 1965, he collaborated with several renowned writers on the SPD campaign team and wrote speeches for Willy Brandt. Peter Schneider is a member of the PEN Center of Germany and has held posts as visiting professor at Stanford University and Princeton University in the United States.

Awards: Cultural Committee of the Federation of German Industries (1983); Schubart Literature Prize (2009)