Partner

Alfred Herrhausen Gesellschaft

Die große Anziehungskraft Europas liegt für viele Menschen auf der Welt in seiner zivilisatorischen Kraft. Europa steht für ein Leben in Würde, Freiheit, Selbstbestimmung, Gleichheit und Toleranz, es steht für Rechtstaatlichkeit und die Achtung der Menschrechte. Gerade für die Völker, die ihre Freiheit nach vielen Jahren der Diktatur wieder erlangt haben, ist der europäische Freiheitsgedanke die Erfüllung eines langen Traums, des „Traums von Europa“. Ich freue mich besonders darüber, dass viele Schriftsteller aus Mittel- und Osteuropa mit uns gemeinsam über diesen Traum diskutieren möchten. Den Initiatoren Frank-Walter Steinmeier, Mely Kiyak, Nicol Ljubić, Tilman Spengler und Antje Rávic Strubel, aber auch allen anderen Schriftstellern und Partnern wünsche ich einen im besten Sinne aufregenden Tag und viel Erfolg!
(Thomas Matussek, Geschäftsführer der Alfred Herrhausen Gesellschaft)

 

Als deutsche und europäische Stiftung glauben wir, dass die Europäische Union weiterhin das bestmögliche Zukunftsmodell für unseren Kontinent ist. Mit unserer vielfältigen Projektarbeit zielen wir auf eine Verbesserung der Handlungsfähigkeit Europas und des inneren Zusammenhalts seiner Menschen. Schriftstellern kommt hierbei eine bedeutende Rolle zu, sind sie doch in der Lage die oftmals abstrakt wirkende Idee des europäischen Zusammenwachsens kreativ zu interpretieren und durch ihre Kraft des geschriebenen und gesprochenen Wortes verständlich zu übersetzen. „Europa – Traum und Wirklichkeit“ möchte den gemeinsamen Austausch mit ihnen ermöglichen und damit zu einer lebendigen Debatte über die Zukunft unseres Kontinents befähigen.

Deutsches Theater

Europa ist konkret. Schauspielerinnen und Schauspieler aus Bratislava und Berlin erproben gemeinsam das Stück ‚Irrlichter‘ von Nino Haratischwili, einer jungen Autorin aus der Ukraine. Jugendliche vom Jungen DT gehen zusammen mit jungen Basler_innen der Frage nach dem merkwürdigen Verschwinden des Geldes in ‚Magic Fonds‘ nach und das Klassenzimmerstück ‚ Du bist dabei‘ wurde in Parma, Zagreb und am DT in Berlin gleichzeitig entwickelt. Die große Erzählung von Europa, die vor über 2000 Jahren in Athen begann mit Stücken wie Ödipus, Antigone, der Orestie – diese Erzählung ist in der politischen Gegenwart angekommen. Molière, Shakespeare und Goldoni haben sie ebenso erzählt wie die europäischen Autoren der Gegenwart. Europa muss geübt und nicht nur beschworen werden.

Allianz Kulturstiftung

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 möchte die Allianz Kulturstiftung mit ihren Bildungs- und Kulturprojekten einen aktiven Beitrag zur europäischen Integration leisten. Diese Aufgabe scheint heutzutage noch dringlicher denn je, denn das europäische Projekt droht, auf seine ökonomischen und finanzpolitischen Aspekte reduziert zu werden. Europa aber lebt und begeistert wegen seines kulturellen Reichtums und seiner demokratischen Verfasstheit. Es ist gelebte Gegenwart und unvollendete Zukunft, Traum und Wirklichkeit in einem. Diesen Doppelcharakter gilt es zu bewahren.

UE_Logo_RGB 13.09.02

Die Vielfalt Europas ist ein wunderbarer Schatz. Unsere gemeinsame Kultur ist reich, weil sie sich auf die verschiedensten Sprachen, Erfahrungen und Lebenswelten stützen kann. Mit United Europe unterstützen wir den europäischen Schriftsteller-kongress deswegen so gern, weil wir glauben, dass gerade in dieser Diversität Europas wichtigste Quelle der Stärke und Inspiration liegt. Nun sind wir höchst gespannt, welche Perspektiven und Visionen Europas große Schriftsteller in Berlin für die Zukunft unseres gemeinsamen Kontinents entwickeln werden.

Schwarzkopf.pos_CMYKIn Europa geht es viel zu oft nur ums Geld. Wir freuen uns deshalb sehr darüber, dass Europa – Traum & Wirklichkeit neue Akzente in die Europadebatte bringen wird. Die Schwarzkopf-Stiftung schafft mit ihrer Arbeit einen echten Raum für den Dialog von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Persönlichkeiten des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens. Wir wollen inspirieren und zum Nachdenken über Europa anregen und die Jugend für Europa begeistern. Schriftstellerinnen und Schriftsteller werden am Europatag am 9. Mai in Berliner Schulen lesen und mit den Jugendlichen zu Europa diskutieren. Im Rahmen von Europa – Traum & Wirklichkeit eröffnet die Schwarzkopf-Stiftung Berliner Schülerinnen und Schülern somit die Möglichkeiten zum Austausch mit europäischen Schriftstellern und Schriftstellerinnen und damit zum Blick über den Berliner Tellerrand.

BMW Stiftung Herbert Quandt

Europa ist in der Krise. Es befindet sich nicht nur in einer tiefgreifenden Schuldenkrise, sondern vor allem in einer Identitätskrise. Wir haben, so scheint es, den Kompass verloren, wir wissen nicht mehr, wie wir unseren jungen Menschen Europa erklären sollen.
Für die junge Generation ist selbstverständlich, was früher ratio der EU war: Freiheit, Wohlstand, Offenheit der Grenzen. Wir brauchen eine neue Geschichte, die wir der nächsten Generation über Europa erzählen können, eine Geschichte, mit der sie sich identifizieren können.
So wichtig es ist, die derzeitige Krise zu bewältigen, so essentiell ist es, sich Gedanken zu machen über die Rolle Europas in der multipolaren Welt von morgen.
Die Europäische Schriftstellerkonferenz kann dazu einen großartigen Beitrag leisten. Die BMW Stiftung Herbert Quandt ist froh, als Partner zum Gelingen dieser Konferenz beitragen zu können. Wir sind gespannt auf den Diskurs literarischer Vertreter aus europäischen Ländern über die Frage, wo Europa anfängt und wo es aufhört, ob es die eine europäische Kultur gibt und wie Literatur dazu beitragen kann, Europa immer weiter zusammen wachsen zu lassen zu einem vereinten Europa in Vielfalt.